Deutsche Bank Feed

EU-Haushalt 2021-2027: Fällt Europas Zukunft dem Status quo zum Opfer?

11 Stunden 24 Minuten ago
Die Sondersitzung des Rates über den nächsten EU-Haushalt 2021-2027 in der vergangenen Woche endete ohne eine Einigung. Als die Staats- und Regierungschefs der EU die Verhandlungen am Freitag in Brüssel nach fast 30 Stunden verließen, gab es nicht mal einen Zeitplan für weitere Gespräche. Vor dem Hintergrund, dass die Verhandlungen zwischen Nettozahlern und Empfängern des Siebenjahreshaushalts traditionell umstritten sind, ist dieses Ergebnis nicht überraschend. Diesmal ist die Situation aber wesentlich komplizierter, da der Brexit eine beträchtliche Lücke von etwa 60-75 Milliarden Euro im EU-Budget von ~1 Billion Euro hinterlässt. Trotz der akribischen Vorbereitungen des Ratspräsidenten Charles Michel, einschließlich eines Marathons bilateraler Treffen mit den Staats- und Regierungschefs der EU im Vorfeld des Gipfels und eines neuen Kompromissbudgetvorschlags, konnte nicht einmal eine vorläufige Einigung über den ungefähren Umfang des mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) erzielt werden.

Glockenläuten für eine neue Ära

1 Tag 5 Stunden ago

Der Monat Februar steht in den USA seit fast 100 Jahren für das Bewusstsein, was Afro-Amerikaner zur Entwicklung des Landes beigetragen haben. Denn allzu lange hatten die Geschichtsbücher diesen Teil der Bevölkerung auf ihren niedrigen sozialen Status reduziert. Inzwischen feiern viele Länder der Welt den „Black History Month“ – den Monat der schwarzen Geschichte.

So auch die Deutsche Bank und ihr „Black Leadership Forum“ (BLF). Mitglieder dieses schwarzen Führungsforums läuteten am 19. Februar die Glocke der New Yor

Berliner Wohnungsmarkt: Mietendeckel dürfte wirtschaftlichen Superzyklus und Immobilienzyklus für einige Jahre entkoppeln

6 Tage 11 Stunden ago
Die wichtigste Botschaft lautet: Wenn der Mietendeckel verfassungskonform ist, verändert sich die Lage für Investoren erheblich. Die Neuausrichtung der Wohnungspolitik der Stadt Berlin mit dem Mietendeckel ist ein radikaler Versuch, marktwirtschaftliche Mechanismen auszuhebeln. Doch der wirtschaftliche Superzyklus in Berlin wird sich unserer Ansicht nach unvermindert fortsetzen und für langfristig orientierte Investoren ist Berlin weiterhin ein attraktiver Markt. Die negativen Nebenwirkungen des Mietendeckels auf dem Wohnungsmarkt dürften langfristig klar hervortreten.

Eine Auszeichnung für den Filmnachwuchs

1 Woche 5 Tage ago

Die Deutsche Bank setzt sich seit neuestem für junge Filmemacher ein und lancierte diese Woche den „Deutsche Bank Frieze Los Angeles Film Award“, gemeinsam mit der Kunstmesse „Frieze Los Angeles“ und der gemeinnützigen „Ghetto Film School“. Der Preis würdigt Kurzfilme über die pulsierende Kunst- und Kultur-Szene sowie die lebendige Gesellschaft der Region.

Die Filme entstanden während eines dreimonatigen Intensivkurses an der Filmakademie, die dafür im Herbst 2019 zehn Bewerber ausgewählt hatte. Das Ziel der von e

Deutsche Konjunktur weiterhin sehr zerbrechlich

2 Wochen ago
Deutsche Konjunktur – immer anfälliger. Aufgrund der sehr schwachen Dezember-Daten erscheint ein leichter BIP-Rückgang in Q4 2019 wahrscheinlich. Zudem stellt das Coronavirus ein Risiko für die globale Erholung dar, da die Hoffnungen auf einer Belebung der chinesischen Wirtschaft ruhen. Dieser Faktor dürfte auch das deutsche BIP-Wachstum in Q1 0,2%-Punkte kosten. Eine technische Rezession im Winterhalbjahr erscheint durchaus möglich. (Außerdem in dieser Ausgabe: Deutsche Staatsfinanzen, Arbeitsmarkt, Autokonjunktur, Berliner Wohnungsmarkt, regionale Unterschiede im Bankgeschäft, (politischer) Sturm über Deutschland)

Deutsche Bank schließt Emission von AT1-Kapital erfolgreich ab

2 Wochen 1 Tag ago

Die Deutsche Bank AG (XETRA: DBKGn.DE/NYSE: DB) hat heute zusätzliches Kernkapital (Additional Tier 1 - AT1) in Form von Wertpapieren mit unbefristeter Laufzeit im Nennwert von 1,25 Milliarden US-Dollar (ca. 1,15 Milliarden Euro) begeben.

Die Wertpapiere haben einen jährlich zahlbaren fixen Zinskupon von 6,0 Prozent bis zum 30. April 2026. Die Bank kann die Wertpapiere vom 30. Oktober 2025 bis zum 30. April 2026 täglich kündigen, im Anschluss immer zum 30. April der Folgejahre. Der Zinssatz wird ab dem 30. April 2026 für jeweils fünf Jahre neu festgesetz

Deutsche Bank emittiert AT1-Kapital

2 Wochen 2 Tage ago

Frankfurt am Main, 10. Februar 2020- Die Deutsche Bank AG (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) hat heute angekündigt, dass sie beabsichtigt Wertpapiere zu emittieren, die als Additional Tier 1-Kapital (zusätzliches Kernkapital, „AT1“) anerkannt werden. Die Emission soll ein Benchmark-fähiges Volumen von mindestens 1 Milliarde US-Dollar haben. Sie wurde vom Vorstand mit Zustimmung des Präsidialausschusses des Aufsichtsrats beschlossen.

Die Transaktion ist ein weiterer Schritt, die Einhaltung der regulatorischen Kapitalanforderungen sicherzustellen, indem ein Ni

Deutsche Bank emittiert AT1-Kapital

2 Wochen 2 Tage ago

Die Deutsche Bank AG (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) hat heute angekündigt, dass sie beabsichtigt Wertpapiere zu emittieren, die als Additional Tier 1-Kapital (zusätzliches Kernkapital, „AT1“) anerkannt werden. Die Emission soll ein Benchmark-fähiges Volumen von mindestens 1 Milliarde US-Dollar haben. Sie wurde vom Vorstand mit Zustimmung des Präsidialausschusses des Aufsichtsrats beschlossen.

Die Transaktion ist ein weiterer Schritt, die Einhaltung der regulatorischen Kapitalanforderungen sicherzustellen, indem ein Niveau von AT1-Instrumenten in Höh

Deutschland-Monitor Baufinanzierung Q1 2020

2 Wochen 5 Tage ago
Wie im Vorjahr dürfte die Kreditvergabe auch im Jahr 2020 erneut die Preise ankurbeln. Dämpfend wirkt dagegen das regulatorische Umfeld, insbesondere aufgrund des Berliner Mietendeckels. Beide Entwicklungen haben kaum Einfluss auf die Knappheit an Wohnraum. Eine schnelle Ausweitung des Wohnangebots dürfte auch im Jahr 2020 aufgrund zahlreicher Hindernisse ausbleiben.

Christian Sewing zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union

3 Wochen 5 Tage ago

Heute Abend wird das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen.

Der Austritt ist von historischer Bedeutung. Viele von uns werden davon auf lange Sicht betroffen sein. Schließlich war Großbritannien 47 Jahre lang Mitglied der Europäischen Union.

Als stolzer Europäer mit zahlreichen britischen Kollegen und Freunden bedaure ich diese Entwicklung.

Aber während eine Ära zu Ende geht, beginnt gleichzeitig etwas Neues. Deshalb sollten wir gemeinsam nach vorne schauen.

Großbritannien und die EU treten nun in Verha

Jahresergebnis: „Ich blicke sehr zuversichtlich auf 2020 – und darüber hinaus“ – Nachricht von Christian Sewing an die Mitarbeiter

3 Wochen 6 Tage ago

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute haben wir einen hohen Verlust für 2019 bekannt gegeben – und trotzdem erleben Sie mich zufrieden und positiv gestimmt. Wie passt das zusammen?

2019 war das Jahr der wegweisenden Entscheidungen. Wir haben die radikalste Transformation der Deutschen Bank seit zwei Jahrzehnten angekündigt – und schon weit vorangebracht. Das hat seinen Preis, keine Frage. Sie können das am Jahresverlust von 5,3 Milliarden Euro ablesen. Aber diesen Verlust hatten wir erwartet. Und er zeigt vor allem eines: wi

Deutsche Bank kommt beim Umbau planmäßig voran

3 Wochen 6 Tage ago

Vorstandsvorsitzender Christian Sewing: „Unsere neue Strategie greift. Die Stabilisierung der Erträge im zweiten Halbjahr 2019 und unsere konsequente Kostendisziplin führten zu einem besseren operativen Ergebnis als 2018. Das Kundengeschäft entwickelt sich quer durch die Bank positiv. Aufgrund des starken Kapitalpolsters von 13,6% sind wir sehr zuversichtlich, den Umbau mi

„Manchmal träume ich von Zahlen.“

4 Wochen 2 Tage ago

Ann-Kathrin beschäftigt sich gerne mit Zahlen und hat Spaß daran, ständig etwas Neues zu lernen, zum Beispiel auch neue Sprachen. Und: Sie interessiert sich für den Finanzmarkt. Perfekte Voraussetzungen für einen Karriereeinstieg im Asset Management der DWS. Im Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen.

Reiches Land – hoher CO₂-Ausstoß

1 Monat ago
Der materielle Wohlstand eines Landes ist nach wie vor eng mit dessen Energieverbrauch verknüpft. Da die Energieversorgung global noch immer zu rd. 80% auf fossilen Energieträgern basiert, ist ein hohes Wohlfahrts-niveau – gemessen am BIP – tendenziell auch mit hohen CO₂-Emissionen pro Kopf verbunden. Frankreich kommt von allen G20-Staaten dem Ziel am nächsten, relativ wohlhabend zu sein, aber zugleich möglichst wenige CO₂-Emissionen pro Kopf zu verursachen. Von der politisch angestrebten Klimaneutralität ist aber auch Frankreich noch weit entfernt.
Überprüft
23 Minuten 43 Sekunden ago
Deutsche Bank Nachrichten
Deutsche Bank Feed Feed abonnieren

Twitter share button