Deutsche Börse Presse

Berichtigung: Veränderungen im SDAX

2 Tage ago
(Zug, 6. März 2021) - STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo, hat am Mittwoch, 3. März 2021, gemeldet, dass es folgenden Wechsel im SDAX gibt: Leoni AG ersetzt SNP Schneider-Neureither & Partner SE. Diese Angabe ist nicht korrekt. Stattdessen ersetzt SGL CARBON SE im SDAX SNP Schneider-Neureither & Partner SE. Leoni AG ersetzt im SDAX Deutsche Beteiligungs AG (Regular-Exit-Regel). Andere Wechsel in DAX, MDAX, SDAX oder TecDAX sind nicht betroffen. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. Juni 2021. DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX® sind eingetragene Marken der Qontigo Index GmbH.   Über Qontigo  Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite.  Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter.  Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse.  Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London.  www.qontigo.com Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von über 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Regionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Benchmark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo.  STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.

February 2021 monthly figures at Eurex

3 Tage ago
The positive trend in OTC clearing at Eurex continued in February. Notional outstanding volume grew by 10 percent year-on-year to EUR 19,903 billion in February 2021 while average daily cleared volume increased by 15 percent across the same period. Longer dated interest rate swaps saw the largest increase, up 44 percent – from EUR 12 billion in February 2020 to EUR 18 billion in February 2021. European interest rate derivatives also continued their positive trend with a 7 percent year-on-year increase in February. In contrast, equity and equity index derivatives declined by 13 percent and 43 percent, respectively. This was to be expected due to the pandemic-related increase in market volatility in February 2020. At Eurex Repo, the leading marketplace for secured funding and financing, volumes in the repo market increased by 13 percent compared to February 2020 while GC Pooling volumes declined. Business overview February 2021 February 2020 Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 61.7 109.1 -43% European interest rate derivatives (million) 55.5 51.7 +7% European equity derivatives (million) 24.5 28.3 -13% Total (million)1 142.0 189.7 -25% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 19,903 18,110 +10% Average daily cleared volumes (billion EUR) 131 115 +15% Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 18 12 +44% Compression volumes 32 0 N/A Repo: Average monthly term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 81.4 111.6 -27% Repo Market (billion EUR) 88.4 78.6 +13% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies.

Außerplanmäßige Free Float-Anpassung in MDAX und TecDAX

3 Tage 16 Stunden ago
(Zug, 4. März 2021) - STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo hat am Donnerstag eine außerplanmäßige Anpassung in MDAX und TecDAX bekannt gegeben. Infolge einer Übernahme der Siltronic AG (DE000WAF3001) durch GlobalWafers GmbH verändert sich der Streubesitzanteil der Siltronic AG um mehr als 10 Prozentpunkte. Somit wird nach den Regeln des „Guide to the DAX Equity Indices“, Kapitel 5.1.4, der Free Float des Unternehmens in den Indizes von derzeit 43,08 Prozent auf 29,73 Prozent angepasst. Diese Änderungen werden zum 9. März 2021 wirksam. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. Juni 2021. MDAX® und TecDAX® sind eingetragene Marken der Qontigo Index GmbH. Über Qontigo  Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite.  Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter.  Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse.  Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London.  Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von rund 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Regionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Benchmark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo.  STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.

Siemens Energy AG neu im DAX

4 Tage 13 Stunden ago
(Zug, 3. März 2021) - STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo, hat am Mittwoch Veränderungen in der DAX-Indexfamilie mit Wirkung zum 22. März 2021 bekannt gegeben. Im DAX gibt es einen Wechsel:  - Siemens Energy AG ersetzt Beiersdorf AG, die in den MDAX wechselt (Regular-Entry-Regel). Im MDAX gibt es vier Wechsel:  - Beiersdorf AG ersetzt Siemens Energy AG (Absteiger/Aufsteiger DAX).  - Porsche Automobil Holding (nach Zulassung aller im Regulierten Markt zugelassenen Emittenten) ersetzt Aareal Bank AG (Fast-Exit-Regel).  - Encavis AG ersetzt Metro AG (Fast-Entry-Regel). - Nordex SE ersetzt Osram Licht AG (Fast-Entry-Regel). Im SDAX gibt es fünf Wechsel:  - Osram Licht AG ersetzt Nordex SE (Absteiger/Aufsteiger MDAX). - Metro AG ersetzt Encavis AG (Absteiger/Aufsteiger MDAX).  - Aareal Bank AG ersetzt Hornbach Baumarkt AG (Fast-Entry-Regel).  - Suess Microtec SE ersetzt Cropenergies AG (Regular-Exit-Regel). - Leoni AG ersetzt SNP Schneider-Neureither & Partner SE (Regular-Entry-Regel). Im TecDAX gibt es einen Wechsel:  - SMA Solar Technology AG ersetzt New Work SE (Fast-Entry-Regel). Grundlage für die Änderungen sind auch die neuen Regeln, die im Rahmen der aktuellen DAX-Reform am 25. Februar eingeführt wurden: - Qualifizierung für die DAX-Auswahlindizes für alle Emittenten am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse  - Verpflichtende Finanzberichterstattung für Jahresabschlüsse und Quartalsberichte (vergleichbar mit aktuellen Anforderungen des Prime Standard) - Verpflichtung über Nachweis eines Prüfungsausschusses im Aufsichtsrat - Regelmäßige DAX-Überprüfung zusätzlich auch im März Die DAX-Reform wird im September abgeschlossen sein. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. Juni 2021.  DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX® sind eingetragene Marken der Qontigo Index GmbH. Über Qontigo  Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite.  Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter.  Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse.  Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London.  Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von rund 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Regionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Benchmark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo.  STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.

Kassamarkt-Umsatzstatistik für Februar

6 Tage 23 Stunden ago
An den Kassamärkten der Deutschen Börse wurde im Februar ein Handelsvolumen von 167,6 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr: 183 Mrd. Euro). Davon entfielen 126,7 Mrd. Euro auf Xetra (Vorjahr: 153,8 Mrd. Euro), womit der durchschnittliche Xetra-Tagesumsatz bei 6,3 Mrd. Euro lag. Am Handelsplatz Börse Frankfurt wurden 6,1 Mrd. Euro umgesetzt (Vorjahr: 5,6 Mrd. Euro) und an der Tradegate Exchange 34,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 23,6 Mrd. Euro). Nach Wertpapierarten entfielen im gesamten Kassamarkt auf Aktien 142,1 Mrd. Euro. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 22,8 Mrd. Euro. In Anleihen wurden 0,5 Mrd. Euro umgesetzt, in Zertifikaten 1,6 Mrd. Euro und in Fonds 0,4 Mrd. Euro. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im Februar war SAP SE mit einem Volumen von 5,3 Mrd. Euro. Bei den MDAX-Werten lag VARTA AG mit 1,5 Mrd. Euro Umsatz vorn. Im Aktienindex SDAX führte ENCAVIS AG mit 408 Mio. Euro. Im ETF-Segment erzielte der iShares Global Clean Energy UCITS ETF USD (Dist) mit 734 Mio. Euro das größte Volumen. Handelsumsätze für Februar 2021 in Mrd. Euro: Xetra Frankfurt Tradegate Gesamt Aktien 107,5 3,8 30,9 142,1 ETFs/ETCs/ETNs  19,2 0,2 3,4 22,8 Anleihen - 0,4 0,2 0,5 Fonds - 0,1 0,3 0,4 Andere Instrumente - 1,6 0,1 1,7 Gesamt Feb. ‘21 126,7 6,1 34,8 167,6 Gesamt Feb. ‘20 153,8 5,6 23,6 183,0 Weitere Einzelheiten sind in der Kassamarktstatistik der Deutschen Börse zu finden. Ein europaweiter Vergleich der Handelsplätze ist in den Statistiken der Federation of European Securities Exchanges (FESE) zu finden.

Eurex to expand its pioneering Total Return Futures in cooperation with FTSE

1 Woche ago
Eurex will extend its pioneering Total Return Futures (TRF) segment with a contract on the FTSE 100 Index. By cooperating with FTSE Russell, the derivatives arm of Deutsche Börse Group is further expanding its collaboration with leading index providers in its strategically important index segment. Scheduled for 29 March, the launch once again reflects the goal of supporting the global shift towards regulated on-exchange trading with central clearing, as well as passive investments. With this step, the exchange responds to the demand from many clients for a TRF contract covering the UK equity market. Furthermore, it demonstrates that TRFs are a pioneering example within the futurization theme. Michael Peters, CEO of Eurex: “Increased margin pressure, capital requirements and demand for electronic execution are moving OTC segments into futurized listed derivatives. Our innovative TRF offering provides great benefits to address these topics. We are pleased to partner with FTSE Russell to further expand this novel area in particular". Waqas Samad, CEO FTSE Russell, head of Investment Solutions, LSEG: “We are delighted to work closely with Eurex in meeting growing investor demand for risk management products on the widely used FTSE 100 benchmark index. Our collaboration with Eurex reflects LSEG’s commitment to supporting clients across the markets and communities that we serve, the strength of the FTSE Russell index franchise and the ability of Eurex to meet client needs with innovative solutions”.  TRFs aim to replicate the returns of traditional bilaterally negotiated equity or equity index-based swaps. However, compared to a bilaterally negotiated swap, central clearing enables portfolio margining, simplifies settlement and mitigates counterparty risk. The new TRF contract complements Eurex’s existing TRF suite, which includes further index TRFs, individual Equity TRFs and equity Basket TRFs. Eurex launched the TRF segment in 2016 with the listing of the first Total Return Futures on the EURO STOXX 50 Index. Equity Total Return Futures on 255 stocks and the new basket trade functionality followed in October 2019. Since launch, Eurex has managed to migrate over 50 per cent of the EURO STOXX 50 OTC market to its product. Current open interest stands at 1.5 million contracts. Complementing the FTSE 100 index TRF, Eurex will also introduce dividend futures, as well as regular futures and options on the FTSE 100 Index. By providing these linked products at the same time, participants can benefit from lower margins from the outset due to Eurex's portfolio-based margining approach. The launch of additional dividend futures addresses increased risks that have emerged in recent times. About Eurex Eurex is part of Deutsche Börse Group and the marketplace of choice for the global derivatives community. The largest derivatives exchange by open interest globally, Eurex delivers innovation and excellence across the financial industry's value spectrum. The exchange offers a broad range of international benchmark products and operates one of the most liquid fixed income markets in the world. Working with customers, regulators and other stakeholders to facilitate an efficient and diverse market, Eurex provides maximum benefits to all participants by delivering safety and integrity. More than 350 Eurex members in 33 countries, and close to 7,000 registered traders, are connected. The trading volume at Eurex exceeds 1.9 billion contracts a year.

Deutsche Börse schließt Übernahme von ISS erfolgreich ab und stärkt damit den Fokus auf nachhaltiges Investieren

1 Woche 2 Tage ago
Die Deutsche Börse AG hat den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung von 81 % an Institutional Shareholder Services Inc. (ISS), einem Anbieter von Governance-Lösungen, ESG-Daten und Analytik, erfolgreich abgeschlossen. Der Abschluss der Ende 2020 angekündigten Transaktion erfolgte nach Erhalt der entsprechenden regulatorischen Freigaben. Die Geschäftsaktivitäten von ISS und der Deutschen Börse ergänzen sich in hohem Maße. Gemeinsam werden beide Unternehmen die stetig wachsende Nachfrage nach detaillierten Daten, Researchlösungen und Analysen außerhalb von reinen Finanzkennzahlen bedienen. Sie werden Marktteilnehmer dabei unterstützen, fundierte Anlageentscheidungen – insbesondere im Hinblick auf Nachhaltigkeitskriterien – zu treffen. Die Deutsche Börse unterstreicht mit dieser Transaktion nachdrücklich ihr Bekenntnis zu ESG als einem der wichtigsten Megatrends der Branche, der das Investitionsverhalten in den kommenden Jahren grundlegend verändern wird. Stephan Leithner, im Vorstand der Deutsche Börse AG verantwortlich für die Pre- & Post-Trading-Aktivitäten der Gruppe, zur Akquisition von ISS: „Die Qualität, Präzision und Breite der Daten von ISS suchen im Markt ihresgleichen. Insbesondere die ESG-Expertise und das Leistungsspektrum von ISS auf der Datenseite ergänzen das Geschäftsmodell der Deutschen Börse ideal über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Die Akquisition ist daher ein logischer Schritt in unserer ESG-Wachstumsstrategie. Sie bringt uns ein wichtiges Stück voran auf dem Weg, zu einem der weltweit führenden Marktinfrastrukturanbieter in der Entwicklung zu nachhaltigerem Investieren zu werden.“ Schon heute vertreibt die Deutsche Börse ESG-Indizes über ihren Index- und Analytikanbieter Qontigo (mit den Marken STOXX, DAX und Axioma) sowie ESG-Derivate an der Terminbörse Eurex. Darüber hinaus hat sie kürzlich eine Minderheitsbeteiligung am ESG-Analysehaus Clarity AI erworben. Mit der Übernahme von ISS bekräftigt die Deutsche Börse nun ihr starkes Engagement im Nachhaltigkeitssegment. „Wir freuen uns sehr, jetzt Teil der Gruppe Deutsche Börse zu sein und gemeinsam mit unseren neuen Kollegen unsere langjährige Mission voranzutreiben: Investoren und Unternehmen zu befähigen, langfristiges und nachhaltiges Wachstum zu erzielen“, sagte Gary Retelny, Präsident und CEO von ISS. „Unseren ISS-Kunden werden wir auch in Zukunft gewohnt unabhängiges und hochwertiges Research, Ratings und andere Dienstleistungen liefern. Dafür werden wir weiterhin in unsere Produkte investieren und sie weiterentwickeln, um ihnen stets die innovativsten Lösungen anzubieten.“ Die redaktionelle Unabhängigkeit, die das Daten- und Researchgeschäft von ISS heute genießt, bleibt auch in Zukunft erhalten. Die Deutsche Börse verpflichtet sich, die Unabhängigkeit und Integrität des Research, der Empfehlungen, Ratings und weiterer Analyse-Leistungen von ISS zu schützen. Eine Reihe von entsprechenden Regeln zur Nichteinmischung wurde bereits eingeführt. Gleichzeitig hat sich auch ISS verpflichtet, kein Proxy-Voting-Research oder sonstige Analysen zur Deutschen Börse anzufertigen. Diese Transaktion wurde in Kooperation mit dem aktuellen Management von ISS und Genstar Capital, einer führenden Private-Equity-Gesellschaft, vollzogen. Beide Partner werden weiterhin eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen halten. Über die Deutsche Börse Die Gruppe Deutsche Börse ist eine der größten Börsenorganisationen der Welt. Sie organisiert integere, transparente und sichere Märkte für Investoren, die Kapital anlegen, und für Unternehmen, die Kapital aufnehmen; an diesen Märkten kaufen und verkaufen professionelle Händler Aktien, Derivate und andere Finanzinstrumente nach klaren Regeln und unter strenger Aufsicht. Die Gruppe Deutsche Börse sorgt mit ihren Dienstleistungen und Systemen dafür, dass diese Märkte funktionieren und alle Teilnehmer gleiche Chancen erhalten – weltweit. www.deutsche-boerse.com Über ISS Die Unternehmensgruppe Institutional Shareholder Services (ISS) wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, Investoren und Unternehmen durch die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Daten, Analysen und Research langfristiges und nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen. ISS, mehrheitlich im Besitz der Gruppe Deutsche Börse, zusammen mit Genstar Capital und dem ISS-Management, bietet als einer der Weltmarktführer institutionellen Investoren und Unternehmen auf der ganzen Welt Lösungen im Bereich Corporate Governance und nachhaltige Investments, Marktinformationen, Fondsdienstleistungen sowie Events und redaktionelle Inhalte. ISS arbeitet auf unabhängiger Basis; zu diesem Zweck hat die Deutsche Börse Grundsätze zum Schutz der Selbstständigkeit und Integrität des Research von ISS verabschiedet. Die 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ISS sind weltweit an über 30 Standorten in 15 Ländern für ISS tätig. Das Unternehmen bedient mehr als 4.000 Kunden, darunter führende globale institutionelle Investoren, die sich auf das objektive und unabhängige Research zu ESG und Governance sowie Marktinformationen, Fondsdienstleistungen, Daten und Analysen verlassen. Zu den Kunden zählen ebenso börsennotierte Gesellschaften, die ESG- und Governance-Risiken senken und so den Wert für die Aktionäre steigern wollen. www.issgovernance.com Über Genstar Capital Genstar Capital ist ein führendes Private-Equity-Haus, das seit fast 30 Jahren aktiv in hochwertige Unternehmen investiert. Mit Sitz in San Francisco arbeitet Genstar eng mit seinen Managementteams und seinem Netzwerk von strategischen Beratern zusammen, um seine Portfoliogesellschaften zu Branchenführern zu transformieren. Genstar verwaltet Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 19 Milliarden US-Dollar und konzentriert sich auf Investitionen in bestimmten Segmenten in den Branchen Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Industrie und Software. www.gencap.com     Ansprechpartner für die Medien: Deutsche Börse: Ingrid Haas, Leiterin Kommunikation und Marketing  +49 69 211-1 32 17 ingrid.haas@deutsche-boerse.com Christina Vogt, Leiterin Kommunikation Pre- & Post-Trading +49 69-2 11-1 78 54 christina.vogt@deutsche-boerse.com Patrick Kalbhenn, Konzernsprecher +49 69-2 11-1 47 30 patrick.kalbhenn@deutsche-boerse.com ISS: Subodh Mishra, Managing Director Unternehmenskommunikation +1 301-556-0500 subodh.mishra@issgovernance.com Genstar: Chris Tofalli, Chris Tofalli, Public Relations +1 914-834-4334 chris@tofallipr.com Hinweis zu zukunftsbezogenen Aussagen: Dieses Dokument enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen und Aussagen zu künftigen Erwartungen, die die aktuelle Sicht und Einschätzung des Managements widerspiegeln. Solche zukunftsbezogenen Aussagen unterliegen stets bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von denen abweichen, die in diesem Dokument zugrunde gelegt wurden und die jenseits des Einflussbereichs und der exakten Einschätzungsmöglichkeiten der Deutsche Börse AG liegen. Zusätzlich zu Aussagen, die aufgrund des Kontextes zukunftsgerichtet sind, kennzeichnen die Worte „kann, wird, sollte, erwartet, plant, beabsichtigt, antizipiert, glaubt, schätzt, prognostiziert, potenziell“ oder „fortsetzt“ und ähnliche Ausdrücke zukunftsgerichtete Aussagen. Tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Ereignisse können aufgrund der folgenden Umstände wesentlich von diesen Aussagen uneingeschränkt abweichen: (i) allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, (ii) die künftige Entwicklung der Finanzmärkte, (iii) Zinsniveaus, (iv) Wechselkurse, (v) das Verhalten anderer Marktteilnehmer, (vi) allgemeine Wettbewerbsfaktoren, (vii) Änderungen von Gesetzen und Vorschriften, (viii) Änderungen der Richtlinien der Zentralbanken, staatlichen Regulierungsbehörden und/oder (ausländischen) Regierungen, (ix) die Fähigkeit, erworbene und fusionierte Unternehmen erfolgreich zu integrieren und erwartete Synergien zu erzielen, (x) Restrukturierungsmaßnahmen, jeweils auf lokaler, nationaler, regionaler und/oder globaler Ebene. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Mitteilung wiederzugeben. Keine Verpflichtung zur Aktualisierung der Informationen: Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren. Keine Anlageberatung: Diese Pressemitteilung dient nur der Information und stellt keine Anlageberatung dar. Sie ist nicht für Werbezwecke bestimmt, sondern nur für die Verwendung als allgemeine Information. Alle Beschreibungen, Beispiele und Berechnungen in diesem Dokument dienen ausschließlich der Veranschaulichung.

Lakestar SPAC I SE notiert seit heute im Regulierten Markt in Frankfurt

2 Wochen ago
Die Lakestar SPAC I SE (ISIN: LU2290523658) notiert seit heute im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine SPAC – eine Special Purpose Acquisition Company. Ziel des Emittenten ist es eigenen Angaben zufolge, innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums ein europäisches late-stage-Wachstumsunternehmen aus dem Technologiesektor zu übernehmen. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 11,15 Euro, der Ausgabepreis lag bei 10,00 Euro. Begleitet wurde das Listing von Deutsche Bank, J.P. Morgan und Morgan Stanley. Morgan Stanley agiert zudem als Designated Sponsor im Xetra-Handel. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Baader Bank. Ein SPAC-Listing ist eine Alternative zum klassischen IPO (Initial Public Offering). Bei einer SPAC handelt es sich um eine Mantelgesellschaft ohne eigenes operatives Geschäft. Ziel ist es, durch ein Listing Kapital aufzunehmen und mit den Erlösen innerhalb eines begrenzten Zeitraums ein nicht-börsennotiertes Unternehmen zu übernehmen und es mittelbar an die Börse zu bringen. Nach Abschluss der Transaktion ist das akquirierte Unternehmen indirekt über die SPAC an die Börse gebracht worden.   Weitere Informationen zu einem SPAC-Listing und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier. [video]

Außerplanmäßige Free Float-Anpassung in MDAX und TecDAX

2 Wochen 6 Tage ago
(Zug, 15. Februar 2021) - STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo hat am Montag eine außerplanmäßige Anpassung im MDAX und TecDAX bekannt gegeben. Infolge einer Übernahme der Siltronic AG (DE000WAF3001) durch GlobalWafers GmbH verändert sich der Streubesitzanteil der Siltronic AG um mehr als 10 Prozentpunkte. Somit wird nach den Regeln des „Guide to the DAX Equity Indices“, Kapitel 5.1.4, der Free Float des Unternehmens in den Indizes von derzeit 69,17 Prozent auf 43,08 Prozent angepasst.  Diese Änderungen werden zum 18. Februar 2021 wirksam. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. März 2021. MDAX® und TecDAX® sind eingetragene Marken der Qontigo Index GmbH. Über Qontigo  Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite.  Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter.  Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse.  Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London.  www.qontigo.com Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von über 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EU-RO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Re-gionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Benchmark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo.  STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.  

Vorläufiges Ergebnis zum Geschäftsjahr 2020

3 Wochen 4 Tage ago
Die Deutsche Börse AG hat ihre Mitteilung zum vorläufigen Ergebnis für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Die Bilanzpressekonferenz findet am Donnerstag, 11. Februar um 9.00 Uhr statt und wird öffentlich auf www.deutsche-boerse.com übertragen.

January 2021 monthly figures at Eurex

1 Monat ago
Notional outstanding volumes at Eurex grew 20% year-on-year in January – from 17,054 billion EUR in January 2020 to 20,390 billion EUR this year – while average daily cleared volumes grew by 4% across the same period. Eurex’s euro clearing market share in notional outstanding volume now stands at 20%. The number of traded financial derivatives contracts at Eurex shows a mixed picture in January, with volumes up for European interest rate derivatives, and down for European equity index and European equity derivatives, for a total reduction in volume of 11%. These figures, and others, are affected by the reduced number of trading days in January 2021 compared to January 2020 – 20 compared to 22. At Eurex Repo, the leading marketplace for secured funding and financing, volumes were down in January both the GC Pooling and Repo markets. Business overview January 21 January 20 Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 61.8 78.3 -21% European interest rate derivatives (million) 43.6 41.4 +5% European equity derivatives (million) 23.9 25.5 -6% Total (million)1 129.5 145.5 -11% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 20,390 17,043 +20% Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 8.368 6,343 +32% Average daily cleared volumes (billion EUR) 249 240 +4% Compression volumes 0 0 N/A Repo: Average monthly term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 62.7 91.5 -32% Repo Market (billion EUR) 60.4 67.9 -11% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies.

Chefjustiziar Dr. Michael Lappe verlässt die Deutsche Börse AG / Nachfolgerin wird Bettina Kramer-Braun

1 Monat ago
Dr. Michael Lappe (63), seit 1. März 2018 Chefjustiziar der Deutsche Börse AG, verlässt zum 30. Juni auf eigenen Wunsch und im besten beiderseitigen Einvernehmen das Unternehmen. Er wird der Deutschen Börse jedoch im Rahmen seiner zukünftigen unabhängigen Beratertätigkeit weiter zur Verfügung stehen. Seine Nachfolgerin wird Rechtsanwältin und Solicitor Bettina Kramer-Braun (47).  Vor seinem Mandat bei der Deutschen Börse war Lappe als Senior Counsel für verschiedene internationale Beratungsfirmen tätig und davor mehr als 20 Jahre Corporate- und M&A-Partner von Linklaters LLP mit Schwerpunkten u.a. im Finanzdienstleistungssektor.   „Michael Lappe ist ein brillanter Jurist, den wir alle außergewöhnlich wertschätzen,“ so Dr. Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG. „In seiner Zeit bei der Deutschen Börse hat er einen wertvollen Beitrag zur Minderung von Rechtsrisiken und zu bedeutenden Akquisitionen geleistet. Ich freue mich, dass wir weiterhin auf seine Fachkenntnis und Erfahrung zurückgreifen können.“  Auf Michael Lappe folgt Bettina Kramer-Braun, die vom britischen Energiekonzern BP am 15. April zur Deutschen Börse wechselt. Frau Kramer-Braun hat in über 20 Jahren Erfahrung als Counsel Corporate/M&A bei Linklaters, als Leiterin der europäischen Rechtsabteilung für BP-Castrol sowie in den Bereichen Restrukturierung, Change Management und Strategie im Management-Team der BP-Castrol gesammelt. Bei BP zeichnete sie zuletzt als Vice President für strategische Kooperationen mit der Automobilbranche und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle mit Fokus auf Nachhaltigkeit und die Energiewende verantwortlich und saß seit 2019 im Aufsichtsrat der BP Europa SE.  „Mit Bettina Kramer-Braun gewinnen wir eine versierte und sehr erfahrene Rechtsexpertin,“ so Weimer. „Ihre ausgezeichneten juristischen Fähigkeiten und internationale Erfahrung stellen eine Bereicherung für unser Unternehmen dar, und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“  >> Foto Bettina Kramer-Braun

Erster Börsengang des Jahres in Frankfurt: AUTO1 Group SE neu im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

1 Monat ago
Die AUTO1 Group SE (ISIN: DE000A2LQ884) notiert seit heute im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 55,00 Euro. Der Ausgabepreis lag bei 38,00 Euro. Begleitet wurde der IPO von BNP Paribas, Citigroup, Goldman Sachs und Deutsche Bank. Goldman Sachs agiert als Designated Sponsor im Xetra-Handel. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Oddo Seydler Bank. Die AUTO1 Group SE ist nach eigenen Angaben Europas führender Online-B2B-Marktplatz für Gebrauchtwagen. Als Betreiber von Online-Plattformen wie wirkaufendeinauto.de und autohero.com bietet das Unternehmen Kunden einen schnellen und einfachen Weg, Autos zu kaufen und zu verkaufen. Die AUTO1 Group ist mit mehr als 60.000 Partnern in über 30 Ländern tätig und erzielte 2019 nach eigenen Angaben einen Umsatz von ca. 3,5 Mrd. Euro.

Deutsche Börse Photography Foundation und Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) haben Preise für Fotografie-Publikationen verliehen

1 Monat ago
Die Deutsche Börse Photography Foundation und die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) haben erstmals gemeinsam ihre neu ins Leben gerufenen Preise für Forschung und Publizistik im Bereich der Fotografie vergeben. Beide Auszeichnungen würdigen Beiträge, die den wissenschaftlichen Austausch zum Medium Fotografie in besonderer Art und Weise bereichern und fördern.  Der DGPh-Forschungspreis „Thinking Photography“ wurde an die Dozentin Dr. Carolin Görgen (Sorbonne Université Paris, Department of American Studies) für ihre Studie “Out here it is different' – The California Camera Club and community imagination through collective photographic practices toward a critical historiography, 1890-1915“ verliehen. Darin beschäftigt sich Görgen mit dem bis dato kaum bekannten „California Camera Club“, einer 1890 in San Francisco gegründeten Organisation von professionellen und nicht-professionellen Fotograf*innen. „Thinking Photography“ ist mit 3.000 € dotiert und zeichnet Publikationen aus der Fototheorie und -geschichte aus, die das Themenfeld mit wichtigen geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Ansätze bereichern.  Die Jury begründete ihre Auswahl wie folgt: „Mit ihrer Historiografie des „California Camera Club“ hat Carolin Görgen eine Studie vorgelegt, die für die Fotografieforschung einen großen Gewinn darstellt. Der Perspektivwechsel der Studie hin zu den weniger prominenten Vertreter*innen der Westküste macht deutlich, wie sehr der wissenschaftliche Diskurs durch die Profilierung von bislang marginalisierten Aspekten profitieren kann. Die Würdigung der Rechercheleistung, die mit Görgens Studie verbunden ist, kann kaum hoch genug angesetzt werden, zumal die Autorin zahlreiche neue Materialien und Quellen erschließt.“ Die Auszeichnung „Writing Photography“ wurde an Stefan Vanthuyne für sein Interview “The paradoxically perfect and utterly imperfect photobook” mit dem Fotografen und Autor Stanley Wolukau-Wanambwa verliehen. Vanthuyne ist Autor, Fotografieforscher, Fotograf und Gastdozent an der Royal Academy of Fine Arts Antwerpen, Belgien. Ausgezeichnet wurde sein auf Google-Docs geführtes Gespräch mit Wolukau-Wanambwa, in dem es vor allem um die Produktion und Erforschung von Fotobüchern als künstlerisches Medium geht. “Writing Photography“ würdigt als Preis für innovative Publizistik kürzere schriftliche Formate wie Blogbeiträge, Kolumnen und Rezensionen, netzbasierte Veröffentlichungen und Publikationen, die Texte und fotografisches Material auf kreative Weise verbinden. Der Preis ist mit 1.000 € dotiert.  In ihrer Begründung schreibt die Jury: „Mit der Verleihung wird neben dem Interview zugleich die Webseite Belgian Platform for Photobooks (BPPB) gewürdigt, die von Vanthuyne 2017 als Online-Plattform initiiert wurde. Beides hat nicht nur wesentlich zur Wahrnehmung des Fotobuchs beigetragen, sondern auch vorgeführt, wie sich etablierte Veranstaltungsformen und neue Publikationskontexte im Interesse der Fotografieforschung produktiv verbinden lassen.“ Die Gewinner der beiden Preise werden alle zwei Jahre von einer internationalen Jury ausgewählt. Die diesjährigen Jurymitglieder waren: Prof. Dr. Stefanie Diekmann (DGPh und Universität Hildesheim), Alexandra König (Deutsche Börse Photography Foundation), Dr. Kathrin Schönegg (C/O Berlin) und Prof. Dr. Alexander Streitberger (Université de Louvain). Außerdem hat die Jury zwei lobende Erwähnungen ausgesprochen. Für „Thinking Photography“ geht diese an die freiberufliche Kuratorin, Autorin und Kunstwissenschaftlerin Dr. Ulrike Matzer, für die Dissertation „Eine Gender-Analyse von Fotografie-Historiografien am Beispiel zweier Berufsfotografinnen in Wien, 1860–1914“. Eine weitere lobende Erwähnung, aus dem Bereich „Writing Photography“, geht an den Promotionsstudent Jan-Philipp Nühlen für seinen Essay „745.000 Meilen unter dem Meer. Taryn Simon – Transatlantic Sub-marine Cables Reaching Land VSNL International Avon, New Jersey, 2007”. Mit ihrer im letzten Jahr etablierten Partnerschaft fördern die Deutsche Börse Photography Foundation und die DGPh gemeinsam den wissenschaftlichen Dialog zur Fotografie. Im Rahmen ihrer Kooperation wurde der 1978 ins Leben gerufene „DGPh - Forschungspreis Photographiegeschichte“ neu konzipiert, dieser wird nun in Form von zwei Auszeichnungen vergeben. Eine Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung als Teil des RAY Festivals im September 2021 in Frankfurt am Main statt. Die vollständige Jurybegründung und Biografien der Autor*innen sowie eine Auswahl an Pressebildern finden Sie online.   Über die Deutsche Börse Photography Foundation Die Deutsche Börse Photography Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Schwerpunkte ihrer Aktivitäten sind das Sammeln, Ausstellen und Fördern von zeitgenössischer Fotografie. Die 1999 ins Leben gerufene Art Collection Deutsche Börse umfasst mittlerweile über 2.000 Arbeiten von mehr als 130 Künstler*innen aus 27 Nationen und ist öffentlich zugänglich. Gemeinsam mit der Photographers’ Gallery in London vergibt die Foundation jährlich den renommierten Deutsche Börse Photography Foundation Prize. Die Förderung von jungen Künstler*innen ist der Stiftung ein besonderes Anliegen, sie fördert sie auf vielfältige Weise, wie Auszeichnungen, Stipendien oder ihre Beteiligung am Foam Talent-Programm. Des Weiteren unterstützt die Stiftung Ausstellungsprojekte internationaler Museen und Institutionen sowie den Ausbau von Plattformen für den wissenschaftlichen Dialog über das Medium Fotografie. Mehr Informationen finden Sie unter www.deutscheboersephotographyfoundation.org.  Über die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) e.V., ansässig in Köln, setzt sich für die Belange der Fotografie und verwandter Bildmedien in kulturellen Kontexten ein. Ihre Aktivitäten sind auf die vielfältigen Anwendungsgebiete des Fotografischen in Kunst, Wissenschaft, Bildung, Publizistik, Wirtschaft und Politik ausgerichtet sowie auf deren Schnittstellen und Wechselwirkungen. Als zentrale Instanz für die Vermittlung wegweisender fotografischer Leistungen in der Öffentlichkeit vergibt sie unter anderem Preise und Auszeichnungen. www.dgph.de

Kassamarkt-Umsatzstatistik für Januar

1 Monat ago
An den Kassamärkten der Deutschen Börse wurde im Januar ein Handelsvolumen von 181,9 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr: 145,3 Mrd. Euro). Davon entfielen 137,9 Mrd. Euro auf Xetra (Vorjahr: 123,2 Mrd. Euro), womit der durchschnittliche Xetra-Tagesumsatz bei 6,9 Mrd. Euro lag. Am Handelsplatz Börse Frankfurt wurden 6,7 Mrd. Euro umgesetzt (Vorjahr: 4,1 Mrd. Euro) und an der Tradegate Exchange 37,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 18 Mrd. Euro). Nach Wertpapierarten entfielen im gesamten Kassamarkt auf Aktien 155,4 Mrd. Euro. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 23,3 Mrd. Euro. In Anleihen wurden 0,5 Mrd. Euro umgesetzt, in Zertifikaten 1,7 Mrd. Euro und in Fonds 0,3 Mrd. Euro. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im Januar war SAP SE mit einem Volumen von 6,9 Mrd. Euro. Bei den MDAX-Werten lag VARTA AG mit 1,4 Mrd. Euro Umsatz vorn. Im Aktienindex SDAX führte NORDEX SE mit 378 Mio. Euro. Im ETF-Segment erzielte der iShares Global Clean Energy UCITS ETF USD (Dist) mit 972 Mio. Euro das größte Volumen. Handelsumsätze für Januar 2021 in Mrd. Euro: Xetra Frankfurt Tradegate Gesamt Aktien 117,9 4,2 33,3 155,4 ETFs/ETCs/ETNs  19,6 0,2 3,5 23,3 Anleihen - 0,3 0,1 0,5 Fonds - 0,1 0,2 0,3 Andere Instrumente 0,4 1,8 0,2 2,4 Gesamt Jan. ‘21 137,9 6,7 37,3 181,9 Gesamt Jan. ‘20 123,2 4,1 18,0 145,3 Weitere Einzelheiten sind in der Kassamarktstatistik der Deutschen Börse zu finden. Ein europaweiter Vergleich der Handelsplätze ist in den Statistiken der Federation of European Securities Exchanges (FESE) zu finden.

ETF & ETP Statistik 2020: Nachhaltigkeit, Themen-ETFs und Kryptowährungen im Anleger-Fokus

1 Monat 2 Wochen ago
Die Nachfrage nach passiven Investments über Exchange Trade Funds (ETFs) und Exchange Traded Products (ETPs) ist auch im Jahr 2020 weiter gestiegen. Wie die Deutsche Börse in ihrer jährlichen aktuellen Handelsstatistik mitteilt, hat das Fondsvermögen der auf Xetra handelbaren ETFs zum Jahresende einen Rekordwert von 788,1 Mrd. Euro erreicht (2019: 709,8 Mrd. Euro). Drei wichtige Trends lassen sich anhand der Entwicklung im vergangenen Jahr ausmachen: Die weiterhin stark steigende Nachfrage nach nachhaltigen ETFs, ein großes Interesse an Themeninvestments und die hohe Resonanz auf neue Produkte mit Bezug zur Kryptowährung Bitcoin. „Durch das weiter steigende Angebot an nachhaltigen ETFs greifen immer mehr Investoren zur nachhaltigen Variante eines etablierten Benchmark-Index“, erklärt Stephan Kraus, der das ETF-Segment der Deutschen Börse verantwortet. „Neu kamen im vergangenen Jahr erstmals ETFs auf Grundlage des Pariser Klimaabkommens sowie die ersten Multi-Asset ETFs mit ESG-Bezug hinzu.“ Insgesamt standen Anlegern auf Xetra zum Jahresende 251 als ESG-ETFs klassifizierte Produkte zur Verfügung (2019: 149). Die Umsätze in ESG-ETFs stiegen auf 12,2 Mrd. Euro, ein Plus von 289 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 3,1 Mrd. Euro). Das Interesse von ETF-Anlegern an innovativen Themen setzte sich auch 2020 unverändert fort. Zu den umsatzstärksten Produkten in diesem Bereich zählten ETFs auf die Themen Clean Energy mit 1,35 Mrd. Euro (2019: 92,1 Mio. Euro), Automation & Robotics mit 1,13 Mrd. Euro (2019: 665,5 Mio. Euro), Cyber Security mit 799,5 Mio. Euro (366,2 Mio. Euro) sowie Healthcare Innovation mit 668,2 Mio. Euro (2019: 111,7 Mio. Euro). Auch Kryptowährungen wie Bitcoin verzeichneten ein hohes Anlegerinteresse. Auf Xetra handelbare, physisch besicherte Exchange Traded Notes (ETNs) ermöglichen es Anlegern seit dem vergangenen Jahr an der Wertentwicklung von Bitcoin zu partizipieren. Zeitweise zählten Bitcoin-ETNs zu den meistgehandelten Produkten im ETF & ETP Segment der Deutschen Börse. „Die Notierung der weltweit ersten zentral geclearten Bitcoin-ETNs auf Xetra hat insbesondere die Attraktivität von Krypto-Investitionen für institutionelle Anleger erhöht“, erklärt Kraus. Durch das zentrale Clearing profitieren Investoren von reduzierten Risiken bei der Abwicklung der Geschäfte. „Investoren können damit an der Preisentwicklung von Bitcoin partizipieren, ohne eine Wallet-Infrastruktur auf einer unregulierten Krypto-Plattform aufbauen zu müssen“, so Kraus weiter. Insgesamt hat die Zahl der auf Xetra handelbaren ETFs mit 1.618 zum Jahresende (2019: 1.505) ebenso einen neuen Höchststand erreicht wie das Handelsvolumen mit 197,5 Mrd. Euro (2019: 127,4 Mrd. Euro) und die Anzahl der ausgeführten Orders mit 14,5 Mio. (2019: 7,5 Mio.). Damit ist Xetra der führende Börsenplatz für ETFs in Europa. Mehr Zahlen und Fakten finden Sie in der ETF Statistik 2020. 

Frankfurter Zertifikatebörse: Bitcoin-Zertifikat meistgehandeltes Produkt 2020

1 Monat 3 Wochen ago
Ein Bitcoin-Zertifikat war 2020 mit einem Umsatz von 199 Mio. Euro erneut das beliebteste Produkt an der Frankfurter Zertifikatebörse. Insgesamt stieg das Handelsvolumen im vergangenen Jahr um 71 Prozent auf 21,1 Mrd. Euro.  Die Gesamtzahl der in strukturierten Produkten ausgeführten Orders lag im abgelaufenen Jahr bei 3,9 Mio. Während die Zahl der Handelsaufträge damit weit höher lag als 2019 (+79%), ist die durchschnittliche Ordergröße von 5.700 Euro auf 5.450 Euro gesunken. Der Umsatzanteil ausländischer Teilnehmer betrug 14,4 Prozent und war damit auf Vorjahresniveau. „Mit Zertifikaten ließen sich im vergangenen Jahr gute Renditen erwirtschaften. Es freut uns sehr, dass neue, jüngere Anleger verstärkt den Weg an die Börse finden und erkennen, dass an der Wertpapieranlage kein Weg vorbeiführt. Gerade in Zeiten von Negativzinsen“, sagt Simone Kahnt-Eckner, Vorstand der Börse Frankfurt Zertifikate AG. „Bei den Anlagezertifikaten waren Tracker auf Kryptowährungen die am häufigsten gehandelten Produkte. Auch strukturierte Produkte auf Basiswerte wie Gold, Silber oder Industriemetalle wurden stark nachgefragt.“ Florian Claus, Vorstand der Börse Frankfurt Zertifikate AG, sagte: „Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr. Wir freuen uns, dass besonders viele Orders in Anlage- und Hebelprodukten von Privatanlegern in Frankfurt platziert wurden, die wie gewohnt in kürzester Zeit ausgeführt wurden. Die hohe Systemstabilität und das einwandfrei funktionierende Zusammenspiel sämtlicher Beteiligter des Frankfurter Marktgeschehens waren dabei wieder Garant für die hohe Qualität und Zuverlässigkeit des börslichen Handels – auch in hoch volatilen Zeiten.“ Weitere Informationen über strukturierte Produkte am Handelsplatz Börse Frankfurt finden Sie online unter www.zertifikateboerse.de.

Full year and December 2020 figures at Eurex

1 Monat 3 Wochen ago
Eurex’s Partnership Program continued its success story in 2020. In the OTC Clearing segment, notional outstanding volumes grew by 29%, up from 12.9 trillion EUR in 2019 to 16.6 trillion and average daily cleared volumes grew by 16% overall – up from 103 billion EUR in 2019 to 122 billion EUR in 2020. Longer dated Interest Rate Swaps grew even more strongly with a 33% rise. These volumes were driven to a substantial degree by the Partnership Program which offers participants the chance to share in the economics of OTC IRD clearing and have a say in the governance of Eurex Clearing. Portfolio switch activity also increased significantly throughout the year, while Eurex contracts continue to show a similar spread with no material basis compared to LCH. In the financial derivatives segment, a very strong Q1 was followed by more moderate trading activity across the rest of the year. Overall, 2020 saw a small reduction of 4% in the number of traded contracts compared to 2019. Eurex’s largest segment, European equity index derivatives, was the best performing with the number of traded contracts growing 10% from 953.0 million in 2019 to 1,050.7 million in 2020. EURO STOXX was the most active sector with 153.6 million traded contracts, up 8.4% from 141.7 million in 2019. And some of the strongest rises were seen in the number of traded ESG derivatives contracts – up 83% to 1.3 million traded contracts – and Equity Total Return Futures, with over 116,000 contracts changing hands in their first full year of trading. Eurex Repo, a leading marketplace for secured funding and financing, saw overall term-adjusted volumes grow by 10% in 2020. Activity in GC Pooling increased significantly at the onset of the Covid-19 related market turbulence, demonstrating the importance of these markets for banks’ liquidity management in times of market stress. 2020 also saw the launch of the first Green Bond GC Basket – an initiative welcomed by both market participants and industry bodies, and a clear signal regarding the ongoing development of the ESG sector. Business overview - full year 2020   2020 2019 Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 1,050.7 953.0 +10% European interest rate derivatives (million) 528.5 560.8 -6% European equity derivatives (million) 273.8 425.2 -36% Total (million)1 1,861.4 1,947.1 -4% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 16,580 12,886 +29% Average daily cleared volumes (billion EUR) 122 103 +18% - Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 19 14 +33% Compression volumes 10 7 +42% Repo: Average term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 71.0 67.6 +5% Repo Market (billion EUR) 88.4 77.4 +14% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies. Business overview – December 2020 Dec 2020 Dec 2019 Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 78.0 85.3 -9% European interest rate derivatives (million) 46.6 42.8 +9% European equity derivatives (million) 24.1 31.0 -22% Total (million)1 148.9 160.1 -7% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 16,580 12,886 +29% Average daily cleared volumes (billion EUR) 76 58 +31% - Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 17 15 +15% Compression volumes 34 26 +30% Repo: Average term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 36.4 56.0 -35% Repo Market (billion EUR) 55.6 77.3 -28% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies

HQLAx schließt Series B-Finanzierung über 14,4 Mio. Euro von BNY Mellon, Goldman Sachs, BNP Paribas Securities Services, Citigroup und Anteilseigner Deutsche Börse ab

1 Monat 4 Wochen ago
HQLAx hat erfolgreich eine strategische Investitionsrunde in Höhe von 14,4 Mio. € abgeschlossen. Diese wurde unter der Leitung von BNY Mellon, Goldman Sachs, BNP Paribas Securities Services und Citigroup sowie mit Beteiligung der Gruppe Deutsche Börse als langjährigem strategischen Partner durchgeführt. Die Finanzierung ist ein wichtiger Schritt für die HQLAx-Plattform, um ihrem Ziel näherzukommen: die Branche beim Überwinden fragmentierter Sicherheitenpools in Europa zu unterstützen. Hierzu wird die Vernetzung mit führenden Triparty-Agenten, Verwahrstellen und Marktteilnehmern ausgebaut. BNY Mellon, BNP Paribas Securities Services, Citigroup und Goldman Sachs werden sich im Jahr 2021 an die HQLAx-Plattform anschließen, um die Mobilität von Sicherheiten für ihre Kunden in der gesamten Wertpapierbranche zu verbessern. BNY Mellon wird sich sowohl als Triparty-Agent als auch als Agent Lender anschließen, Goldman Sachs als Principal, BNP Paribas Securities Services als Triparty-Agent und Citibank als Verwahrer. Hauptkunden von HQLAx sind Finanzinstitute, die im Bereich Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement tätig sind. Die HQLAx-Plattform nutzt die DLT (Distributed Ledger Technology)-Lösung Corda Enterprise von R3. Sie ermöglicht es Marktteilnehmern, das Eigentum an Wertpapieren reibungslos über verschiedene Sicherheitenpools hinweg zu exakten Zeitpunkten zu übertragen. So können die Teilnehmer ihr Liquiditäts- und Sicherheitenmanagement optimieren und dadurch operative Effizienzen heben und Kapitalkosten sparen. Brian Ruane, Vorstandsvorsitzender von Clearance & Collateral Management and Credit Services von BNY Mellon, sagte: „Wir streben Partnerschaften mit Unternehmen aus der gesamten Branche an, die unseren Kunden Mehrwert bieten. Die Investition in HQLAx und die Anbindung an die Plattform sind das jüngste Beispiel dafür und bringen uns unserem langjährigen Ziel näher, eine globale Sicherheitenlandschaft zu schaffen. Die direkte Verbindung zwischen der Distributed Ledger Technology von HQLAx und der zuverlässigen Infrastruktur von BNY Mellon ermöglicht ein besseres Liquiditätsmanagement und höhere Sicherheiteneffizienz für unsere Kunden.“ Mathew McDermott, Global Head of Digital Assets, Goldman Sachs, sagte: „Die Plattform von HQLAx wird die Effizienz auf den Märkten für Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement erheblich steigern. Die innovative Nutzung von Distributed Ledger Technology durch HQLAx ist ein Paradebeispiel für die wichtige Rolle, die transformative Technologien bei der Neugestaltung des Finanzsystems spielen können. Wir freuen uns, in das Unternehmen zu investieren und mit ihm zusammenzuarbeiten.“ Hélène Virello, Global Head of Investment & Collateral Services bei BNP Paribas Securities Services, sagte: „Unsere Entscheidung, in HQLAx zu investieren, basiert auf unserem gemeinsamen Ziel, mehr Agilität in das moderne, auf den Kunden zugeschnittene Sicherheitengeschäft zu bringen. Diese Investition unterstreicht unser Ziel, die Mobilität von Sicherheiten zu verbessern, Kunden bei der Finanzierung ihrer Vermögenswerte zu unterstützen und die operative Effizienz zu steigern.“ Puneet Singhvi, Head of Financial Market Infrastructures und Leiter von Blockchain & Digital Assets bei Citi Markets & Securities Services, sagte: „Der Ansatz von HQLAx bei der Digitalisierung von Sicherheiten ist innovativ und marktführend. Der Einsatz von DLT zusammen mit der Verwaltung aller von Citi weltweit abgedeckten Sicherheitenpools ermöglicht operative Kosteneinsparungen. Unsere Teilnahme an dieser Investitionsrunde verdeutlicht unseren Fokus auf die Förderung von Innovationen, die durch Digitalisierung und Distributed Ledgers angetrieben werden, und erweitert den Wert unserer globalen Marktpräsenz.“ Stephan Leithner, Mitglied des Vorstands der Deutschen Börse und Chairman von Clearstream, sagte: „Wir arbeiten bereits seit drei Jahren mit HQLAx zusammen und freuen uns über die positive Entwicklung des Netzwerks. Der Beitritt solch gewichtiger Branchenakteure als Aktionäre und Kunden ist ein tolles Signal. Innovative und zukunftsorientierte Marktinfrastrukturen sind für flexible und effiziente Finanzmärkte unerlässlich; ihr Aufbau ist ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie der Deutschen Börse und von Clearstream. Deutsche Börse und HQLAx haben das gleiche Ziel: Wir wollen Finanzinstitute dabei unterstützen, ihre Sicherheiten zu mobilisieren und ihren Finanzierungsbedarf zu optimieren. Im Rahmen dieser Initiative wird DLT bereits effektiv genutzt, um Wertpapiere innerhalb eines regulierten und sicheren Umfelds zu digitalisieren.“ Guido Stroemer, Chairman und CEO von HQLAx, sagte: „Unser Unternehmen hat einen langen Weg hinter sich, angefangen als Konzeptstudie in einem R3-Labor über die Partnerschaft mit der Deutschen Börse bis hin zur Produktionsreife mit den Early Adoptern Commerzbank, Credit Suisse und UBS. Der Abschluss dieser strategischen Investitionsrunde mit BNP Paribas Securities Services, BNY Mellon, Citigroup und Goldman Sachs ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Marktakzeptanz.“ Über HQLAx HQLAx ist ein innovatives Unternehmen im Bereich Finanztechnologie, das von Finanzmarktspezialisten gegründet wurde. Die Vision des Unternehmens ist es, den Wandel des Finanz-Ökosystems hin zu einer reibungslosen Übertragung von Vermögenseigentum zu beschleunigen. Die Hauptkunden des Unternehmens sind Finanzinstitute, die in den Bereichen Wertpapierleihe und Sicherheitenmanagement tätig sind.
Überprüft
24 Minuten 3 Sekunden ago
Deutsche Börse Presse Feed abonnieren